Zurück zur Startseite
ALiNa Ausgabe Frühjahr 2016

Regelmäßige Termine

BEZIRKSMITGLIEDERVERSAMMLUNG
Die Mitgliederversammlung des Bezirksverbandes Altona findet jeweils am ersten Montag im Monat um 19:30 Uhr im Parteibüro, Am Felde 2 (Innenhof) statt.

 

BEZIRKSVORSTANDSSITZUNG
Die Vorstandssitzung des Bezirksverbandes Altona findet jeweils am dritten Montag im Monat um 19:00 Uhr im Parteibüro, Am Felde 2 (Innenhof) statt.

 

STADTTEILGRUPPE ALTONA-ALTSTADT
Die Stadtteilgruppe Altona-Altstadt trifft sich jeden 1. Dienstag im Monat im El Brujito, Amundsenstr. 25

 

STADTTEILGRUPPE ALTONA-NORD
Die Stadtteilgruppe Altona-Nord trifft sich jeden 2. Dienstag im Monat im ASB Seniorentreff, Düppelstr. 20

Termine

07.09.2016 19:30 Bezirk Altona

Antonio Gramsci - Begriffswelt und politischer Denkansatz aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Am Mittwoch, den 7. September 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2 mehr

 
20.09.2016 19:00 Bezirk Altona

Was ist demokratischer Sozialismus? (1): Strukturen politischer Willensbildung in Kuba

Veranstaltung des im Rahmen des Altonaer Bildungsprogrammes im Büro der Altonaer LINKEN. Am Felde 2, 22765 Hamburg (Hinterhof) mehr

 
19.10.2016 19:00 Bezirk Altona

Was ist demokratischer Sozialismus? (2) Rojava -- gelebte Basisdemokratie

Veranstaltung des im Rahmen des Altonaer Bildungsprogrammes im Büro der Altonaer LINKEN. Am Felde 2, 22765 Hamburg (Hinterhof) mehr

 
09.11.2016 19:00 Bezirk Altona

Was ist demokratischer Sozialismus? (3) Eine andere Welt war möglich

Veranstaltung des im Rahmen des Altonaer Bildungsprogrammes im Büro der Altonaer LINKEN. Am Felde 2, 22765 Hamburg (Hinterhof) mehr

 
30.11.2016 19:00 Bezirk Altona

Die Arbeitslosen von Marienthal

Veranstaltung des im Rahmen des Altonaer Bildungsprogrammes im Büro der Altonaer LINKEN. Am Felde 2, 22765 Hamburg (Hinterhof) mehr

 

Keine Artikel in dieser Ansicht.

HIER FINDEN SIE UNS

DIE LINKE.Altona

Am Felde 2
22765 Hamburg
Tel.: 040-41 35 85 20


Bankverbindung

Hamburger Sparkasse
BLZ: 200 505 50
Konto 1268151923

IBAN: DE44 2005 0550 1268 1519 23
BIC: HASPDEHHXXX

Willkommen auf den Seiten des Bezirksverbandes Altona

 

Antonio Gramsci - Begriffswelt und politischer Denkansatz aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Mittwoch, den 7. September 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Unser Thema ist der italienische Politiker und Philosoph Antonio Gramsci.

Wenn es überhaupt so etwas gibt wie einen Hausphilosophen der Partei DIE LINKE, dann ist er es. Sein zentrales Anliegen war die politischen Reproduktionsformen der bürgerlichen Gesellschaft zu erkennen und daraus gewonnene Erkenntnisse für die Entwicklung von Strategien zu ihrer Überwindung zu nutzen. Manche sehen in ihm einen Widerpart zu Lenin. Aber stimmt das? Unser Genosse Artur Brückmann wird uns in Gramscis Begriffswelt und seinen politischen Denkansatz einführen. Was ist Hegemonie oder Alltagsverstand. Was ist ein organischer Intellektueller usw.? Wie dachte er über linken Populismus? Und wie immer geht es um den Bezug zu unserer aktuellen Wirklichkeit. Und den erarbeiten wir uns gemeinsam in einer hoffentlich fruchtbaren Diskussion.

DIE LINKE stellt „Sofortprogramm für ein sozialeres Hamburg“ vor

Hamburg rechnet mit einem Steuerplus von 478 Millionen Euro in diesem Jahr – Geld, das dringend für soziale Investitionen benötigt wird. Ob Wohnraum, Integration oder Sport: In unserem „Sofortprogramm für ein soziale Hamburg“ zeigen wir konkret auf, wo das Geld sinnvoll angelegt wäre.

78 Millionen Euro mehr als im Haushalt eingeplant wird Hamburg dieses Jahr voraussichtlich an Steuern einnehmen – viel Geld, das in der Hansestadt dringend benötigt wird! 160 Millionen Euro davon will der Senat für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen reservieren. Ein Vorhaben, das die Fraktion DIE LINKE unterstützt – doch der Senat plant auch, die restlichen 318 Millionen Euro als Manövriermasse zur eigenen Verfügung zurückhalten.MEHR

Wohnen ist ein Menschenrecht! Schritte hin zum kommunalen Wohnungsbau gehen!

In Hamburg herrscht Wohnungsnot: In unserer Stadt fehlen 270.000 Sozialwohnungen. In fast 400.000 Hamburger Haushalten war das Einkommen so gering, dass sie Anspruch auf eine Sozialwohnung haben – allerdings stehen nur 97.000 Sozialwohnungen zur Verfügung. Nur 25 Prozent der Berechtigten haben so überhaupt die Chance, eine preiswerte Wohnung zu beziehen. Das Geld, das für die Wohnung bezahlt werden muss, fehlt den Familien anderswo schmerzlich.
Das vertieft die soziale Spaltung Hamburgs!

MEHR

90.000 sagen in Hannover: Yes we can stop TTIP

Auftaktkundgebung der Demonstration am 23.04.2016 in Hannover auf dem Opernplatz

Bei einer beeindruckenden Demonstration gegen das Freihandelsabkommen TTIP und CETA in Hannover waren viele Mitglieder der LINKEN, unter ihnen zahlreiche Abgeordnete aus dem Bundestag, den Ländern und Regionen dabei. Fast Hunderttausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten den Protest gegen die umstrittenen Abkommen zu einem öffentlichen Ereignis.

Mit Traktoren, Trommeln und Dudelsäcken zog eine bunte Demonstration am Samstag durch die Innenstadt Hannovers. 90.000 Menschen zogen durch die Straßen und sagten „Nein zu CETA, TTIP und TiSA“. Selbst das Wetter spielte mit und die Teilnehmer waren bester Stimmung und Erwartung: Yes, we can stop TTIP. Merkel und Obama haben am Sonntag, dem 24.4. die Hannover-Messe besucht und versucht dort Stimmung für TTIP zu machen. Dagegen hatte ein breites Bündnis zur Demonstration aufgerufen. 

Am Samstag wurde DIE LINKE. Hamburg mit neun Reisebussen vom ZOB und einem Bus aus Bergedorf zum Reiseveranstalter. Die Demonstration zeigte, dass sich all dies gelohnt hat. Je mehr Menschen über TTIP informiert sind, desto tiefer fallen die Umfragewerte für die Freihandelsabkommen mit internationalen Schiedsgerichten für Konzerne. Da müssen wir weitermachen. Am 24. September wird die Bewegung in vielen Städten mobilisieren. Hamburg wird dabei sein und unser Maßstab ist das Demo in Hannover! Wir werden CETA, TTIP und TiSA stoppen!

Mehr Bilder auf dem FLICKR-KANAL DER LINKEN

Für faire Volksabstimmungen: "Rettet den Volksentscheid!"

Antragsformular

Die nächste Stufe – das Volksbegehren – ist angemeldet.

Die Unterschriftensammlung läuft vom 30. Mai bis 19. Juni 2016, bei der gut 65.000 Unterschriften zusammen kommen müssen um die dritte Stufe, den Volksentscheid zur Bundestagswahl 2017 starten zu können.

Damit auch außerhalb dieser sehr kurzen Spanne - z.B. wegen Urlaub - für alle Bürgerinnen und Bürger die Chance besteht zu unterschreiben, kann bereits seit dem 10. Februar jede/jeder Wahlberechtigte Hamburgerin und Hamburger eine so genannte Briefeintragungen beim Landeswahlamt Amt beantragt. Dies funktioniert ähnlich wie die Briefwahl und geht ganz einfach auch online, z.B. über dieses Formular. Die nötigen Unterlagen kommen dann per Post ganz bequem ins Haus.

Helft mit die Bürgerrechte zu sichern, die die Hamburgerinnen und Hamburger in fast zwanzig Jahren in zahlreichen Volksentscheiden erkämpft haben!
Unterzeichnet selbst, sprecht Freunde und Nachbarn an!

Worum es geht

Im Mai dieses Jahres wurde der Volksentscheid von sPD und Grünen ausgehebelt. Hintergrund: Es soll im November ein Referendum, also ein Volksbefragung von Regierungsseite zu Olympia stattfnden. Für so ein Verfahren gab es bis dato keine Gesetzgebung. Anstelle ein Gesetz hierfür zu schaffen, wurde in dem Gesetz zur Volksabstimmung - also zum Volksentscheid - herumgeschrieben. Und zwar so, dass nun quasi keine Volksabstimmungen mehr realisiert werden können.

Formular "Briefeintragung"

ALiNa Ausgabe Frühjahr 2016

Unsere neue ALiNa -Ausgabe Frühjahr 2016 - ist da. Alle Genossinnen und Genossen sind hiermit aufgefordert, an der Verbreitung der ALiNa mitzuwirken. Jedes Mitglied und Freundin/Freund unserer Partei kann einige Exemplare der ALiNa, die im Parteibüro zur Abholung bereit liegt, mitnehmen und an Bekannte, Freundinnen/Freunde weitergeben, sie an verschiedenen Orten wie. z.B. Begegnungsstätten, Kneipen, Bücjhereien etc. auslegen.

Diese Ausgabe der ALiNa hat auch dieses Mal das Theme Flucht als Schwerpunkt. Sie beinhaltet aber auch viele andere interessante Themen.

Unser herzlicher Dank an alle, die daran mitgewirkt haben.

DIE LINKE stimmt geschlossen gegen den Kriegseinsatz der Bundeswehr in Syrien

"Mit dem Kabinettsbeschluss heute, bis zu 1.200 Soldaten in den Krieg gegen den IS zu schicken, wird Deutschland zur Kriegspartei. Die Bundesregierung verstößt mit dieser Entscheidung gegen ihren Amtseid. Sie hält nicht Schaden von der Bevölkerung fern, sondern beschwört ihn geradezu herauf", warnt Dietmar Bartsch und weiter: "Das Ziel, dass der IS weg muss, wird von uns geteilt, nur den Weg teilen wir ausdrücklich nicht." YouTube

FAQ: Darum sagt DIE LINKE Nein zum Syrien-Einsatz der Bundeswehr
Jan van Aken, DLF: »Jede Bombe treibt dem IS neue Kämpfer zu«
Wagenknecht/Bartsch:
Bomben schaffen keinen Frieden (YouTube)
Flugblatt: Bomben schaffen keinen Frieden!