Zurück zur Startseite

"Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Liebe Genossinnen und Genossen,

wir möchten Euch herzlich zu unserer Auftaktveranstaltung zur Bildungsreihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels" einladen. Dieses Angebot richtet sich an alle Genossinnen und Genossen, die erst innerhalb der letzten beiden Jahre Mitglied unserer Partei DIE LINKE wurden.  

"Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Vorbereitungstreffen Grundlagenkurs Marxismus am Mittwoch, den 14. Juni um 19.00 im Büro des Bezirks Altona in Am Felde 2 (im Hinterhof). Gut 5 Minuten vom Bahnhof Altona

Teamer: Heinz-Dieter Lechte und Volker Voedisch.

Rückfragen an hdlechte@hotmail.com oder telefonisch an 040/ 397081.

Hierüber könnt ihr euch auch in den E-Mail-Verteiler des Kurses eintragen lassen.

MEHR

 

Novemberrevolution in Deutschland im Jahre 1918 die These: Eine andere Welt war möglich

Wir laden ein zu unseren beiden nächsten Treffen jeweils mittwochs. Am Mittwoch, den 9. November um 19.00 Uhr und am 16. November um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Am kommenden Mittwoch, den 9. November, referiert, im Rahmen des Altonaer Bildungsprogramms, Dr. Marcel Bois am Jahrestag der Novemberrevolution in Deutschland im Jahre 1918 die These: Eine andere Welt war möglich.

Eine Massenbewegung ungeheuren Ausmaßes beendete damals den Ersten Weltkrieg, verjagte Kaiser und Fürsten und besetzte unter Führung von Arbeiter - und Soldatenräten, unseren Urgroßeltern, die Fabriken.

Das Treffen eine Woche später, am 16. November, knüpft daran an. Wir referieren Aussagen aktueller marxistischer Denker und eigene Gedanken zur Frage: Quo vadis Kapitalismus? Ist der Kapitalismus am Ende? Ist eine andere Welt möglich?

Folgt eine Gesellschaftsformation, die sich wieder auf Ausbeutung der Mehrheit durch eine Minderheit gründet, oder nicht?

"Geschichte der KPD, KPD in der Bundesrepublik" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Donnerstag, den 20. Oktober 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

 

Nach der Geschichte der KPD in der Weimarer Republik widmen wir uns nun der KPD in der Bundesrepublik. Unser Genosse Hartmut Obens wird uns aus erster Quelle mit dem Adenauer-Regime vertraut machen. Wie kam es zum Verbot der KPD? Wie agierte die verbotene KPD? Wie kam es zur Gründung der DKP? Und wieging es weiter mit der DKP? Dies alles eingebettet in die Geschichte der BRD, dem Weltgeschehen und der Verfassung der Arbeiterklasse.

Hartmut Obens war als Zeitzeuge dabei. Allein deshalb dürfen wir einen spannenden Abend erwarten. Die vermutete Anwesenheit von ehemaligen DKPlern, Arbeiterkampf-VerkäuferInnen, Spontis und anderen Linken (alle mit Humor) wird in einer lebhafte Diskussion ihren Beitrag dazu leisten.

Antonio Gramsci - Begriffswelt und politischer Denkansatz aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Mittwoch, den 7. September 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Unser Thema ist der italienische Politiker und Philosoph Antonio Gramsci.

Wenn es überhaupt so etwas gibt wie einen Hausphilosophen der Partei DIE LINKE, dann ist er es. Sein zentrales Anliegen war die politischen Reproduktionsformen der bürgerlichen Gesellschaft zu erkennen und daraus gewonnene Erkenntnisse für die Entwicklung von Strategien zu ihrer Überwindung zu nutzen. Manche sehen in ihm einen Widerpart zu Lenin. Aber stimmt das? Unser Genosse Artur Brückmann wird uns in Gramscis Begriffswelt und seinen politischen Denkansatz einführen. Was ist Hegemonie oder Alltagsverstand. Was ist ein organischer Intellektueller usw.? Wie dachte er über linken Populismus? Und wie immer geht es um den Bezug zu unserer aktuellen Wirklichkeit. Und den erarbeiten wir uns gemeinsam in einer hoffentlich fruchtbaren Diskussion.

Liebe Genossinnen und Genossen aus Altona und darüber hinaus, an linken Inhalten Interessierte innerhalb und außerhalb der Partei:

Unser Bildungsprogramm geht in das dritte Jahr und wir freuen uns über stabile Teilnehmerzahlen und steigende Bekanntheit. Eine noch breitere Beteiligung bei der Erarbeitung und Präsentation von Themen und Inhalten ist dennoch wünschenswert. Wir sollten linke Politik nicht eher passiv konsumieren und uns auch nicht auf das Verteilen von Wahlkampfmaterialien beschränken, sondern unsere Ideen und Motivationen miteinander teilen und diskutieren. Bewegung entsteht vorrangig von unten und wir alle haben dazu etwas beizutragen.

Meldet euch rechtzeitig zur Jahresmitte oder zum Ende, denn bei der Erstellung des Programms ist der Zeitrahmen immer eng. Wir freuen uns, dass wir den Globalisierungskritiker Peter Wahl gewinnen konnten. Seine Themen sind von höchster Aktualität und sie werden uns noch lange beschäftigen.

KPD in der Weimarer Republik

KPD in der Weimarer Republik" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Mittwoch, den 8. Juni 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Unser Thema ist die KPD in der Weimarer Republik. Wie konnte aus einer jungen, lebendigen, demokratischen Partei ein moskauhöriger, bürokratischer Apparat werden. Und wann und wie hätte diese Entwicklung eventuell noch gestoppt werden können. Darlegen wird uns das der Historiker Dr. Marcel Bois. Die Veranstaltung knüpft an unser letztes Treffen zum Stalinismus an. Darum gibt es zu Beginn einen knappen Rückblick auf dieses Thema.

Nach dem Referat eröffnen wir eine sicher fruchtbare historische Diskussion - wie immer aber auch gerne mit Bezug zu unser eigenen linken Geschichte und aktuellen Gegenwart.

„Kapitalismus vs. Sozialismus" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Donnerstag, den 19. Mai 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Die Verbrechen des Stalinismus in der SU, das Phänomen Stalinismus, begegnet uns in der antikommunistischen Grundhaltung der Bevölkerung direkt oder unterschwellig seit Jahrzehnten.

Doch ob antikommunistisch instrumentalisiert oder nicht, der Stalinismus ist Teil unserer Geschichte. Wie konnte es zum Stalinismus kommen? War er schon in Lenins demokratischen Zentralismus angelegt oder ist er das Werk einer kleinen bürokratischen Clique?

Mit einem Referat zur Entstehung der Sowjetunion und der frühen Geschichte der SU und anschließender Diskussion suchen wir gemeinsam einen Zugang zum Phänomen des Stalinismus.

„ Kapitalismus vs. Sozialismus" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Donnerstag, den 21. April 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Unser Thema ist die Deutsche Arbeiterbewegung vom Erfurter Parteiprogramm der SPD 1891 bis zur Absetzung der Ultralinken in der KPD 1925. Dazwischen liegt ein ereignisreiches Stück Geschichte der Arbeiterbewegung. Geschichtliches Anschauungsmaterial ist es für uns - für sie, die Beteiligten, war es Gegenwart und Zukunft. Was sehen wir, was sie nicht sehen konnten?!

Gibt es in der Geschichte einen "Point of no return" von dem an der Verlauf der Geschichte nicht mehr aufzuhalten ist? Was lernen wir aus der Geschichte? Gibt es Verbindungen zu unserer aktuellen gegenwärtigen Situation? Gibt es Parallelen zu aktuellen Fragestellungen in der Linken?

„Kapitalismus vs. Sozialismus" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Donnerstag,  den 31. März 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels

Nächstes Treffen ist am Donnerstag, den 31. März im Bezirksbüro in Am Felde 2 (Hinterhof) um 19.30 Uhr.

Unser Thema ist der Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus. Ist er denkbar durch  das Erringen parlamentarischer Mehrheiten und Reformen für ein linkes Projekt? Oder bedarf es einer Revolution? Und wer wird das revolutionäre Subjekt sein? Wie ist unsere Revolutionstheorie. Was sagen Marx, Engels, Lenin, Trotzki oder Gramsci zu allem? Und was meint ihr dazu? 

„ Kapitalismus vs. Sozialismus" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

 Wir laden ein zu unserem  nächsten Treffen am Donnerstag,  den 10. März 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Unser Thema wird der Staat sein. Ist der moderne Staat demokratisch? Was verstehen wir unter Demokratie? Wer braucht den Staat? Braucht der Sozialismus einen Staat? Ist der Staat nur ein Anhängsel des Kapitalismus oder relativ eigenständig? Was sagen Marx, Engels und die marxistische Staatskritik dazu?

Wir bieten ein strukturiertes eng am Thema geführtes Gespräch. Darin widmen wir uns gemeinsam konzentriert den im Kurzreferat aufgeworfenen Fragen.

„ Kapitalismus vs. Sozialismus" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Mittwoch. den 24. Februar 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Was verstehen wir unter "Demokratischer Sozialismus"?

In der Präambel des Erfurter Parteiprogramms heißt es, wir brauchen ein anderes Wirtschafts-und Gesellschaftsystem: den demokratischen Sozialismus.

Welche Vorstellungen verbinden wir mit diesem Begriff? Darüber wollen wir nach einer kurzen Einführung mit den TeilnehmerInnen ein offenes Gespräch führen.

„Kapitalismus vs. Sozialismus" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

 

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Donnerstag den 4. Februar 2016 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

"Qou vadis Kapitalismus? Was verstehen wir unter "Demokratischer Sozialismus"? Welche politische Theorie und Praxis verbinden wir damit? Was lehrt uns die Geschichte?" Auftaktveranstaltung des dritten Blocks der Bildungsreihe. Begonnen wurde in 2015 mit dem Historischen und dialektischen Materialismus und der Politischen Ökonomie als Grundlagenkurs. Nun öffnet sich der Kurs für alle, die Interesse haben gemeinsam mit anderen eine themenorientierte, aber offene Debatte zu führen.Teamer sind Volker (Goli) Voedisch und Heinz- Dieter Lechte. Kontakt: hdlechte@hotmail.com

"Wir schauen dem Geld beim Arbeiten zu" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden zu unserem nächsten Treffen am Mittwoch, den 25. November 2015 um 19:30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes  DIE LINKE.Altona in Am Felde 2 ein.

Hat jemand schon mal Geld arbeiten sehen? Wir nicht: Hans Truckenbrodt referiert und moderiert marxistische Kernkompetenz zum Fetisch Geld, dem fiktiven Kapital und den Finanzkrisen

„Der Neoliberalismus frisst seine Kinder" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Mittwoch den 11. November 2015 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Schlangen fressen sich selber, wenn sie überhitzt sind und keine Weg finden sich abzukühlen. Ganz genau so ist es mit dem Kapitalismus. Das machen wir fest am Thema: Fordismus - Neoliberalismus - in Theorie und Praxis.

„Der Kapitalismus und seine Krisen" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Mittwoch, den 21. Oltober 2015 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Marx nennt die ökonomischen Krisen " eine wesenhafte Eigenschaft der kapitalistischen Wirtschaft" und Trotzki formuliert: "Der Kapitalismus lebt durch Krisen und Aufschwünge, genauso wie ein Mensch durch Einatmen und Ausatmen lebt.....Krisen sind dem Kapitalismus seit seiner Geburt eigen; sie werden ihn bis zu seinem Grab begleiten".

„Der tendenzielle Fall der Profitrate" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Dienstag den 6. Oktober 2015 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Unser Thema ist "Das Gesetz vom tendenziellen Fall der Profitrate", eine von Marx im dritten Band des Kapitals dargestellte These. Über die Relevanz wird in der innermarxistischen Diskussion gestritten. Für die Befürworter ist sie Grundlage für das Verständnis der ökonomischen Krisen des Kapitalismus. Und nicht wenige machen an ihr zwingend das Ende des Kapitalismus fest. Die Kritiker sehen das Gesetz nicht als bewiesen und bestreiten die Bedeutung.

„Der Begriff Entfremdung bei Marx " aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

 

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Dienstag  den 8.September  2015 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Ist eine andere EU wirklich möglich?

Bildquelle: Wikipedia

Einladung zum Auftakt der 3. Veranstaltungsreihe des Bündnisses „Kapitalismus in der Krise“

Ist eine andere EU wirklich möglich?

am Dienstag, 15. September 2015, 19 Uhr Parteibüro „Die Linke“, Am Felde 2 (Altona)

Referent: Andreas Wehr, wissenschaftlicher Mitarbeiter im europäischen Parlament

Veranstalter: Kommunistische Plattform - Clara Zetkin (KPF-CZ), Die Linke Hamburg

Was ist das für eine EU, an der die von vielen Hoffnungen getragene Syriza-Regierung so gnadenlos gescheitert ist? Kann die EU durch das Umsetzen der Parole „Schafft 2, 3 viele Syrizas“ doch noch in ein fortschrittliches, friedliches Projekt verwandelt werden? Oder hat Lenin posthum Recht, wenn er 1915 meinte, dass unter den kapitalistischen Bedingungen des Kapitalexports, des Kampfes um die Vorherrschaft und der ungleichmäßigen Entwicklung eine europäische Einigung nur durch Unterwerfung Europas unter die Interessen der stärksten imperialistischen Macht realisierbar ist oder aber an der wachsenden Rivalität der Monopole der europäischen Mächte scheitern muss?

Andreas Wehr bezieht da eindeutig Position: Die Linke muss sich gegen Euro und EU stellen. Die Einheit kann nur aus dem gemeinsamen Kampf gegen die imperialistische EU entstehen.

„Griechenland, EU und Euro in der Krise“ – 3. Hamburger Veranstaltungsreihe des Hamburger Bündnisses „Kapitalismus in der Krise“ von September – November 2015

Das Bündnis organisiert von September bis November 2015 eine neue Veranstaltungsreihe, diesmal zum Thema „Griechenland, EU und Euro in der Krise“. Näheres zu den bisherigen Reihen auf www.kapitalismus-in-der-krise.de.

Dem Bündnis gehören zur Zeit u.a. an: Marxistische Abendschule (MASCH) e.V., Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V., Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) Hamburg, Assoziation Dämmerung, Roter Aufbau Hamburg, Kommunistische Plattform „Clara Zetkin“, (KPF-CZ) und Antikapitalistische Linke Hamburg (AKL HH) im Landesverband Hamburg der Partei Die Linke, Deutsche Kommunistische Partei (DKP) Hamburg.

„Die kapitalistische Gesamtwirtschaft " aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Dienstag den 29.September 2015 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2.

Nachdem wir die Grundlagen der marxistischen Wirtschaftstheorie behandelt haben widmen wir uns nun den Erscheinungsformen des Kapitals sowohl in der Volkswirtschaft als auch in der Betriebswirtschaft. Konkurrenz, Profitrate, Produktionspreis sind die Begriffe, denen wir dabei begegnen.

Mystifikationen der kapitalistischen Produktionsweise

K. Marx & F. Engels

Mystifikationen der kapitalistischen Produktionsweise" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Donnerstag den 18.Juni 2015 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2 in Ottensen.

Unsere Themen: Lohnarbeit, Produktivität, Mehrwertrate und Lohnentwicklung.

Einführung in die marxistische Wirtschaftstheorie

„Einführung in die marxistische Wirtschaftstheorie" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

 

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Mittwoch den 3.Juni 2015 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2 in Ottensen.

Mit dieser Veranstaltung wenden wir uns einem neuen Themenblock zu, der Politischen Ökonomie. Begleiten wird uns dabei das Buch „Kapitalismus verstehen. Einführung in die Politische Ökonomie der Gegenwart“ von Ralf Krämer. VSA 2015.

"Der subjektive Faktor in der Übergangsgesellschaft" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zu unserem  nächsten  Treffen am Donnerstag, den 21.Mai 2015 um 19.30 Uhr im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA in Am Felde 2 in Ottensen.

Wenn Marx davon sprach, dass es das Sein sei, das das Bewusstsein bestimmt, meinte er damit, dass es die menschliche Praxis ist, in der sich das Bewusstsein entwickelt, aber keineswegs, dass die Lebenstätigkeit der Menschen ausschließlich von ökonomischen Faktoren bestimmt wird.

In diesem Sinne untersuchen wir gemeinsam die Rolle des subjektiven Faktors in der neoliberalen Hegemonie des Kaptals und in der Übergangsgesellschaft vom Kapitalismus zum demokratischen Sozialismus.

"Warum und wie sich Gesellschaften verändern" aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

K. Marx und F. Engels

"Warum und wie sich Gesellschaften verändern" in der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden ein zum nächsten Treffen im Rahmen der Grundlagenreihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels" am Dienstag , den 28. April 2015, um 19:30 Uhr.

Wir treffen uns im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA, Am Felde 2 in Ottensen.

Worauf gründet sich unsere Hoffnung, dass der Kapitalismus überwunden wird? Und wird dieses Ziel nur über eine Revolution erreicht? Sind Reformen Meilensteine auf dem Wege oder stabilisieren sie nur den Kapitalismus? Diesen und anderen Fragen wollen wir uns widmen.

Klassen, Klassenkampf, Klassengesellschaft in der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Klassen, Klassenkampf, Klassengesellschaft in der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden Euch herzlich ein zum nächsten Treffen im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels" am Donnerstag , den 16. April 2015, um 19:30 Uhr.

Wir treffen uns im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA, Am Felde 2 in Ottensen.

Thema ist die Relevanz der Begriffe Klassen, Klassenkampf und Klassengesellschaft in der heutigen Gesellschaft.

Dialektik bei Hegel und Marx aus der Reihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels"

Wir laden Euch herzlich zum nächsten Treffen im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels" am Mittwoch, den 1. April 2015, um 19:30 Uhr ein. Wir treffen uns im Parteibüro des Bezirksverbandes DIE LINKE ALTONA, Am Felde 2 in Ottensen.

Thema ist die Dialektik bei Hegel und Marx eingebettet in das Gattungswesen des Menschen anhand der Entwicklungsgeschichte der Menschheit von der Horde bis zum Feudalismus.

Friedrich Engels und Karl Marx

Die Methode von Karl Marx und Friedrich Engels - Grundlagenreihe Marxismus

Kaum etwas hat die politischen Diskussion und die Weltgeschichte in den letzten eineinhalb Jahrhunderten so nachhaltig beeinflusst wie die philosophischen Lehren von Marx und Engels sowie die von ihnen entwickelte Analyse der politischen Ökonomie des Kapitalismus.

Heute, 20 Jahre nachdem das sozialistische Staatensystem zerfallen ist und erste zarte sozialistische Pflanzen in einigen Teilen der Welt wieder zu wurzeln beginnen, mehrt sich auch in Europa wie in Deutschland die Kritik an dem enthemmten Kapitalismus. 2007 gründete sich hierzulande DIE LINKE als eine Partei, die an linksdemokratische, feministische sowie an emanzipatorische Positionen anknüpft und sich in der Tradition der sozialistischen, sozialdemokratischen und kommunistischen Arbeiterbewegung sieht. Im Programm der Partei heißt es: „Wir verfolgen ein konkretes Ziel: Wir kämpfen für eine Gesellschaft, in der kein Kind in Armut aufwachsen muss, in der alle Menschen selbstbestimmt in Frieden, Würde und sozialer Sicherheit leben, und die gesellschaftlichen Verhältnisse demokratisch gestalten, können.

Um dies zu erreichen, brauchen wir ein anderes Wirtschafts- und Gesellschaftssystem: den demokratischen Sozialismus.“ Doch was heißt das? Können uns Marx und Engels helfen das herauszufinden? Oder ist der Marxismus überholt? Und ist die Arbeiterklasse noch das revolutionäre Subjekt? Das sind nur einige Fragen, mit denen es sich auseinanderzusetzen lohnt.

Doch am Anfang steht das gemeinsame Lernen. Was ist der Historische und Dialektische Materialismus? Wie definiert sich eine Klassengesellschaft und ist es heute noch so? Was beschreibt die Entfremdungstheorie? Was bezeichnet die Mehrwerttheorie? Dies und vieles mehr möchten wir mit euch lernen und diskutieren.

Wir bieten einen Grundlagenkurs, der sich an neugierige, und wie auch wir, lernwillige Interessierte wendet. Vorkenntnisse sind weder erforderlich, noch unerwünscht, sofern ihr nicht erfahrene marxistische Theoretiker seid. Auch wir selbst sehen uns nicht ausschließlich als ReferentInnen. Wir wollen lieber gemeinsam mit euch die Themen erarbeiten und in Austausch treten.

Die Kick Off Veranstaltung findet am 18. März um 19.30 im Parteibüro der Linken Bezirk Altona statt. Die Adresse ist Am Felde 2 in Ottensen. Das ist ein Hinterhof ganz in der Nähe vom Bahnhof Altona.

Lasst euch nicht davon abschrecken, dass es im Endeffekt mehrere Termine sein werden. Schließlich ist es eine Grundlagenreihe. Wir haben aber die Absicht, es wie einen Shuttle zu konzipieren, in den man jederzeit ein-und austeigen kann und darf.

Andrea Hackbarth, Heinz-Dieter Lechte und Volker Vödisch (Goli)